Brennholz: Damit der Ofen brennt

Kachelöfen und Kamine von Ofenbauer Nick Grüner: Brennholz - der Treibstoff für Ihren Ofen

Als Brennholz eignen sich im Prinzip alle Laubholzarten. Besonders empfehlen möchte ich hier Buchenholz.Um eine saubere und umweltfreundliche Verbrennung zu gewährleisten, darf nur Holz mit einer Feuchte von weniger als 20 % verheizt werden.

Die Anlage der Holzstapel bietet viele Möglichkeiten, Brennholz zu trocknen und gleichzeitig gestalterische Akzente in unserer Kulturlandschaft zu setzen. Brennholzstapel gestalten unsere Orte früher wie heute - ansprechend oder auch störend. Das liegt ganz bei Ihnen. Die Optik könnte ein Gradmesser der Wertschätzung des Energieträgers Holz sein.

 

6 Punkte für die richtige Lagerung

Kachelöfen und Kamine von Ofenbauer Nick Grüner: Brennholz richtig lagern
1. Brennholz wird am besten zwischen Dezember und Februar geschlagen und sofort - vor dem Lagern! - gespalten. Das Austrocknen wird so wesentlich gefördert.
2. Die Länge der Scheite sollten Ihrer Feuerungsanlage angepasst sein. Meistens ca. 33 cm.
3. Brennholz muss vor dem Verbrennen 2 bis 3 Jahre luftig gelagert und vor Regen und Feuchtigkeit geschützt werden. Maximale Restfeuchte = 20 %. So heizt es optimal und verbrennt schadstoffarm.
4. Brennholz lagert am besten unter einem vorgezogenen Dach entlang der Hauswand oder in einer luftigen Holzhütte.
5. Lagern Sie frisch geschlagenes Holz nicht im Keller. Dort kann es nicht austrocknen, sondern stockt. Nur ganz trockenes Holz kann in einem gut belüfteten Keller gelagert werden.
6. Brennholz niemals in eine Plastikplane einpacken. Holz braucht Luft und Wind zum Trocknen.
 
Eine gute Adresse für Brennholz finden Sie hier
 

Holzbrikett: die Alternative bei wenig Platz

Kachelöfen und Kamine von Ofenbauer Nick Grüner: Holzbrikett - die platzsparende Alternative zu Brennholz

Holzbrikett ist mehr als nur eine Ergänzung zum natürlichen Stückholz. In der Holz-Industrie fallen täglich große Mengen Hobel- und Sägespäne an. Sie sind aus reinem Holz und ein wichtiger Rohstoff. Unter dem Motto "Energie verwenden - nicht verschwenden" sind diese Späne als Energiespender erkannt worden.

In einem speziellen Fertigungsverfahren werden die Späne, völlig frei von Verunreinigung, in industriellen Anlagen unter hohem Druck zu Holzbrikett verdichtet, veredelt.

Ihre Vorteile mit Holzbriketts:
Geld sparen durch beste Energienutzung
Die besondere Heizleistung vom Holzbrikett liegt in der hohen Verdichtung besonders trockener Späne, in der Reinheit des Rohmaterials und in der spezifischen Form mit dem Loch in der Mitte. So erreicht der Holzbrikett den hohen Heizwert von > 4,9 kWh/kg und heizt dadurch besonders wirtschaftlich!
Mit dem Holzbrikett wird der Kreislauf Baum - Holzverarbeitung - Anfall von Spänen - Wiederverwertung (Holzbrikett) - Heizen - Asche (Dünger) sinnvoll geschlossen.

 

Platz sparen beim Lagern
Gut durchdacht: Die Holz-Brikks-typische 10 kg Flachpackung ermöglicht einfachen Transport und besonders platzsparende Lagerung.
Der Brennstoff kann bei geringer Lagerkapazität nach Bedarf bestellt werden.
Die PE-Folie hält das Produkt trocken und Ihren Lagerraum absolut staubfrei.
 
Anmeldung